Filterkriterien einstellen
 
 

Die heißesten Clubs in Köln

Wer sich frei fühlen und alles erleben und ausprobieren möchte, sollte der Stadt Köln unbedingt einen Besuch abstatten. Die Kölner sind nicht nur tagsüber sehr tolerant und aufgeschlossen, sondern auch in der Nacht tobt das Leben. Hier fühlen sich hetero- wie homosexuelle Menschen gleichermaßen Wohl.

Massageclubs
Thai-Dream
Fritz Hecker Str. 110
50968 Köln
Massageclubs
Studio 6
Girlitzweg 22B
50672 Köln
Massageclubs
Casablanca Köln
Am Malzbüchel 6-8
50667 Köln
Massageclubs
Ananda Massage
Frankfurter Straße 40
51065 Köln
Massageclubs
Tantra Our Touch
Sachsenring 73
50677 Köln
Massageclubs
Shan Tantra
Wetzlarer Straße 8
51105 Köln
Massageclubs
Massage Erotik
Christophstraße 41
50670 Köln
Massageclubs
Tantra-Oriental
Servatiusstrasse 1
51109 Köln
Massageclubs
Kosma Tantra Massagen
Rhöndorfer Str. 8a
50939 Köln
Massageclubs
Tantra Shiva
Greesbergstr. 5
50668 Köln
Massageclubs
Tantra Massage Köln
Nußbaumerstraße 400
50823 Köln
Massageclubs
Traum Massage Land
Kapitelstraße 3
51103 Köln
Massageclubs
MassageRelax
Kaiser-Wilhelm-Ring 6-8
50672 Köln
Massageclubs
Tantra Massage Feelings
Lindenstraße 32
50674 Köln
Massageclubs
Ayantra
Hohenzollernring 49
50672 Köln

Erotische Stunden in Köln

Möchtest Du mehr über die besten und heißesten Clubs in Köln wissen? Dann mach Dich bereit für eine kölsche Erotik-Tour durch die Stadt.

Inhaltsverzeichnis

 

Köln ist der Hotspot für Schwule und Lesben

Köln ist nicht nur für Heterosexuelle eine Party-Hochburg, sondern vor allem auch für alle homosexuellen Party-Fans. In der Kölner Innenstadt und in weiteren Gebieten der Stadt befinden sich Lesben- und Schwulen-Bars, Cafés, Saunas und weitere Szene-Angebote. Nachfolgend haben wir ein paar heiße Tipps für Dich.
Ganz egal, ob schwul, lesbisch, bi, queer oder trans:

  • Die Mumu: In der Schaafenstr. 51 (mit den öffentlichen Verkehrsmitteln steigst Du am Rudolfplatz aus) ist diese bekloppte und dennoch sehr charmante Bar zu finden, bei der Du unbedingt den hauseigenen Mumu-Saft probieren solltest. Gays, Lesben und alle weiteren Gäste fühlen sich in dieser verrückten Bar gleichermaßen wohl und genießen die unterschiedlichen Themenabende.
  • Anyway: Dieser Szenetreff liegt zwischen Friesenplatz und Stadtgarten in der Kamekestr. 14 und öffnet die Türen für alle Menschen gleichermaßen. Im Café wird gechillt, beim Billard Dampf abgelassen und von Zeit zu Zeit gibt es den "Abend für alle Neuen". Auch die T*Time für Non-Binaries, Agender und Transsexuelle erfreut sich im Anyway großer Beliebtheit. Da es sich um ein Jugendzentrum handelt, fühlen sich vor allem junge Menschen (14 bis 27) angesprochen.

Speziell für die Gay-Szene:

  • Ex|Corner: Diese Bar sieht tagsüber eher unscheinbar aus, erwacht abends aber zu vollem Glanz. Auch diese Bar ist im berühmten Bermudadreieck von Köln zu finden (Schaafenstr. 57-59, Haltestelle Rudolfplatz). Es handelt sich speziell um eine Gay-Bar, die mit langem Tresen, einer gigantischen Fensterfront und erstklassiger Musik aufwarten kann.
  • Barcelon Colonia: In der Pipinstr. 3 in Köln liegt die Schwulenbar Barcelon. Fahr hierfür einfach in die Altstadt und genieße die gemütliche und lebhafte Kneipe. Obwohl es sich um eine Gay-Bar handelt, so ist die Gästestruktur dennoch bunt gemischt. Im Barcelon-LOFT kannst Du übrigens schon am 30 Personen in geschlossener Gesellschaft feiern.

Unsere Extra-Tipps: Du suchst nach weiteren Tipps? Dann schau Dir auch die Iron Cocktail Lounge, das Kattwinkel, Ruhrpott und das Café Rico an.

CSD - Christopher Street Day in Köln

Alljährlich findet in Köln die bunteste Parade weltweit statt. Etwa 800.000 Zuschauer sind jährlich anwesend, wenn der bunte Zug durch die Innenstadt zieht. Mit von der Partie sind Schwule und Lesben, aber auch Bisexuelle und Transgender. Geworfen werden keine Kamelle, wie es beim Rosenmontagszug üblich ist, sondern stattdessen Kondome und Info-Broschüren.
Wissenswert: Bei der Parade geht es auch darum, die eigene Kreativität unter Beweis zu stellen. Eine Jury wählt am Ende eine Gruppe aus, die zur Belohnung im nächsten Jahr zuerst den Paradeplatz bei der CSD aussuchen darf.

 

Der öffentliche Straßenstrich

Wer ein wenig Spaß sucht und nicht ins Laufhaus gehen möchte, findet in Köln zahlreiche Straßenstriche. Besonders bekannt ist der Straßenstrich "Am Eifeltor". Im Süden der Stadt stehen Camping-Anhänger, in denen die Damen die Prostitution anbieten. Auch am Militärring/Robinienweg stehen die Sex-Arbeiterinnen, was nicht allen Bewohnern behagt. Generell wird gefordert, dass die Prostituierten ausgewiesene Standorte und eine feste Anzahl an Plätzen erhalten, um ihre Dienste anzubieten. Weiter geht es mit dem Strich auf der Geestemünder Straße, in der die Sexarbeit ebenfalls ein großes Thema ist.

Unsere Empfehlung: Wer diskret die sexuellen Dienstleistungen in Anspruch möchte und dabei mehr Wert auf Hygiene legt und nicht einfach in einen Camper steigen oder Sex im Auto haben möchte, sollte sich entweder privat mit einer Hure treffen oder im Laufhaus oder Bordell vorbeischauen.

 

Bordelle, Puffs und Laufhäuser in Köln

Natürlich weist Köln nicht nur eine erstklassige Partyszene auf, sondern auch in Sachen Bordelle und Laufhäuser ist das Angebot breit. Besonders bekannt ist das Pascha, aber auch "Das Bordell" gehört zu den größten Bordellen Europas und ist eine beliebte Anlaufstelle.

Europas größtes Bordell und Laufhaus: Das Pascha

Das Hochhausbordell wurde 1972 als Eros-Center gegründet und weist zehn Stockwerke plus Dachterrasse und satte 126 Appartements auf. Auch Bistros, ein Restaurant, Waschsalon, Boutique und viele weitere Dinge sind im Pascha zu finden. 150 Frauen arbeiten im Pascha, dazu 90 angestellte Mitarbeiter. Wer sich besonderen Reizen hingezogen fühlt, findet im 7. Stockwerk eine Etage nur für Transgender. Wenn Du nur ein bisschen feiern möchtest, findest Du als Mann im Pascha Nightclub in Köln die ideale Anlaufstelle. Hier treffen sich die Gäste und genießen die

  • Tanzshows
  • Stripteaseshows
  • Tabledanceshows

Auch Konzerte oder weitere Veranstaltungen werden im Nightclub im Pascha abgehalten, wobei Du (außer am Sonntag) auch hier nur als Mann Zutritt hast. Die Betreiber des Pascha-Laufhauses unterhalten gleichnamige Angebote in Graz, München, Salzburg und Linz. Übrigens ist das Pascha in Köln das größte Laufhaus Europas.

Unser Extra-Tipp: Wenn Du als Frau auch mal wissen möchtest, wie es im Pascha aussieht, dann solltest Du am Sonntag vorbeischauen. Hier finden Pascha-Touren statt, die Du generell besuchen kannst, als Frau aber nur am Sonntag.

Laufhaus mit Barbetrieb: Das Bordell in Köln

Ein weiterer bekannter Anbieter in der Domstadt ist "Das Bordell". Gegründet wurde das Etablissement im Jahr 1996 und befindet sich direkt in der Innenstadt. Es trägt zwar den Namen eines Bordells, ist aber eigentlich ein Laufhaus, bei dem kein Zuhälter agiert. Die attraktiven Damen mieten die Zimmer und vereinbaren mit den Freiern eigene Preise. Nicht nur geschmackvolle Zimmer sind hier zu finden, sondern auch ein exklusives Bizarrstudio. Auch eine hauseigene Bar ist mit von der Partie, an der Du die Mädels des Bordells erst einmal kennenlernen kannst.

Wissenswert: Die Prostituierten im Bordell arbeiten auf eigener Rechnung. Die Girls sind Mieterinnen der Räumlichkeiten und daher sind auch die Preisgestaltung und der Service ganz verschieden. Vor Ort kannst Du individuell besprechen, welche Wünsche Dir vorschweben und musst nicht mit einem Bordellbesitzer verhandeln.

 

FKK- und Saunaclubs in der Domstadt

Wenn es um Saunaclubs geht, so ist die Domstadt auch diesbezüglich bestens aufgestellt. Besonders bekannt sind die folgenden Anlaufstellen.

  • Club Mondial: Dieser FKK-Saunaclub liegt in der Hugo-Junkers-Straße 10 und bietet zahlreiche Events für die Gäste. Angefangen von der Bunny-Party über Weiberfastnacht bis hin zur heißen Weihnachtsparty. Gleichzeitig sind auch Prostituierte anwesend, um die FKK-Gäste bei Laune zu halten und ihre sexuellen Dienstleistungen anzubieten.
  • Samya Highclass FKK-Saunaclub: Im Kirschbaumweg 26A liegt diese Location, bei der ebenfalls Gäste als auch professionelle Damen vor Ort sind. Wer keinen Bedarf hat, sich mit den Girls zurückzuziehen, kann sich im FKK-Saunabereich entspannen oder an der Bar ein paar nette Gespräche führen.
  • Weitere Locations: Die FKK-Clubs und reinen Sauna Angebote lassen sich, genau wie normale Bars, in Köln fast gar nicht aufzählen. Empfehlenswert sind daher auch das Römer Bad, der Saunaclub Saphir sowie der GoldenTime FKK Saunaclub. Die Parksauna Residenz, das Vulcanus, der Tutti-Frutti-Saunaclub und der Saunaclub MAGNUM gehören ebenfalls zu den angesagten Adressen.

Tipp für Gays: Im Phoenix und im Badehaus Babylon stehen die Türen allen sexuellen Neigungen offen. Hier können Schwule, Lesben und Co. gleichermaßen Saunen genießen und neue Kontakte knüpfen.

 

Beliebte Swingerclubs in Köln und Umgebung

Direkt in der Domstadt gibt es gar nicht allzu viele Swingerclubs. Wer allerdings Interesse am Partnertausch hat oder als Single-Lady oder Single-Herr unterwegs ist, findet vor allem im Umland zahlreiche Anlaufstellen.

  • LUST-Refugium in Köln: Diese Location findest Du zentral in Köln, wobei nur angemeldete Gäste die genaue Adresse erfahren. Es handelt sich nicht um einen öffentlichen Swingerclub, sondern eigenen Aussagen nach um ein "privates Domizil", in denen Paare, Damen und ausgesuchte Herren ihre Lust ausleben. Geboten werden den anspruchsvollen Swingern 400 Quadratmeter Fläche für 60 Personen, sieben Räume, eine Bar mit Cocktails sowie ein eigener BDSM-Bereich.
  • Swinger-Oase in Leverkusen: Auf 150 Quadratmetern ist dieser Swingerclub für etwa 70 Personen ausgelegt, die in vier Räumen und auf Spielwiesen für 15 Personen agieren können. Das Durchschnittsalter ist etwa 40 und auch ein Kino, Außenbereich und eine Kuschelecke sind vorhanden. (Hardenbergstr. 45 in 51373 Leverkusen)

Unser Tipp: Was wäre die Kölner Gegend ohne entsprechende Bi-Swingerclubs. Eine Anlaufstelle ist das BI-FKK-Kino-FKL in der Bahnhofstrasse 21 in 50374 Erftstadt / Liblar oder der GMK Bi-Club in der Hermülheimerstr. 5 in 50321 Brühl.

 

Domina-Studios, Strip- und Massageclubs in Köln

Zum Schluss möchten wir Dir noch ein paar weitere Tipps mit auf den Weg geben, bei denen der Spaß und das Genießen im Vordergrund stehen. Das gilt für Ladies sowie für Dich als Herr.

  • Dominastudios: u.a. Studio SM Art in der Vogelsanger Str. 348 oder das Dominastudio Revolution mit Lady Alina in der Lützowstraße 19a
  • Massageclubs: u.a. das 6M erotische Massagen und Wellness im Girlitzweg 22B oder die Kosma Tantra Massagen in der Rhöndorfer Str. 8A.
  • Stripclubs: u.a. Stardust in der Maastrichter Str. 6-8 oder das Pascha im Erdgeschoss in der Hornstraße 2
 

Fazit zur Rotlicht-Szene in Köln

In dieser Stadt ist das volle Leben zu finden. Nicht nur Heteros können sich am Nachtleben beteiligen und austoben, sondern auch Gays und Lesbian, Transgender und Co. kommen voll auf ihre Kosten.
Wir hoffen, Du konntest einiges über das Rotlicht-Angebot der Stadt erfahren und hast Deine nächste Location schon gefunden. Nicht nur das Pascha ist für Herren ein besonders angesagter Treff, sondern auch die vielen Bars und FKK-Saunaclubs sind echte Geheimtipps in der Domstadt.