Filterkriterien einstellen
 

Fußfetisch – die Füße als Objekt der sexuellen Begierde

Viele Menschen pflegen und pediküren ihre Füße zwar mehr oder weniger sorgfältig und regelmäßig, beachten sie ansonsten aber kaum oder gar nicht. Frauen schenken oft nur im Sommer zumindest den Zehen und Fersen ihre Aufmerksamkeit, da diese in Riemchensandalen hübsch anzusehen sein sollten. Auf Fußfetischisten, meistens Männer, wirken nackte Füße hingegen ausnehmend verführerisch, sie bauen sie gerne in ihr Vorspiel oder den sexuellen Akt mit ein, um einen höheren Lustgewinn zu erzielen.

Fuß in schwarzen High Heels

Bildquelle: © Badger81 | shutterstock.com

Was die meisten kalt lässt oder möglicherweise sogar abturnt, empfindest Du gerade als hocherotisch? Warum auch nicht? Füße gelten in alten Schriften als Symbol für "Bereitschaft"!

 

Was genau hinter dem Begriff "Fußfetisch" steckt

Ein Fußfetisch, auch Podophilie genannt, stellt laut Definition die sexuelle Vorliebe für Füße dar, die ein Lustempfinden auslösen oder dieses steigern.
Allerdings ist nicht jeder Fußliebhaber bereits beim Anblick blanker Zehen erregt – in den meisten Fällen spielen auch der Geruch und das Berühren eine Rolle.
Einige Männer fühlen sich auch insbesondere von Füßen in Nylonstrümpfen oder hochhackigen Schuhen angezogen, andere werden gerne von nackten Zehen liebkost. Wieder andere haben eine besondere Vorliebe für eine ganz bestimmte Stelle am Fuß, wie beispielsweise für die Knöchel oder Sohlen. Wer die schmale Verengung oberhalb der Ferse, unter der die Achilles-Sehne sitzt, besonders erregend findet, hat eine Schwäche für die verletzliche Seite der betreffenden Person.
Der Fußfetisch ist, speziell bei Männern, weit verbreitet und ist seit Jahren kein mehr Tabuthema mehr. Es gibt sogar zahlreiche Prominente, die offen zu ihrem Fußfetischismus stehen und diesen ausleben. Ein Beispiel dafür ist der Produzent, Drehbuchautor und Regisseur Quentin Tarantino, weshalb in seinen Filmen oftmals Füße in Nahaufnahmen zu sehen sind.
Eine mögliche Erklärung für den Fußfetisch seitens der Wissenschaft lautet, dass die Gehirnareale der Genitalien direkt neben denen der Füße liegen. Aufgrund dieser Tatsache kann es in erotischen Situationen zu einer Reizüberflutung und damit zur sexuellen Erregung kommen. Die Lustgewinn bringende Vorliebe ist unter Umständen aber auch genetisch bedingt: Laut Evolutionsgeschichte signalisieren kleine Füße dem Mann, dass die Frau aufgrund eines hohen Östrogenspiegels fruchtbar ist.

 

Zwei kulturgeschichtliche Fakten zum Fußfetisch

  • Im alten China galt bis vor etwa hundert Jahren ein "Lotosfuß" mit einer Länge von ca. zehn Zentimetern als Schönheitsideal.
    Für den optimalen "Lotosfuß" hat man die Zehen der Frauen gebrochen, nach unten gebogen und fest bandagiert, um das Wachstum zu hemmen bzw. zu unterbinden. Es entstand dadurch eine Gehbehinderung, die man unter anderen von den Geishas kennt, die in China bis in die 1930er-Jahre als besonders erstrebenswert und attraktiv galt.
  • Im afrikanischen Marokko werden die Füße der Damen im Zuge der Hochzeitszeremonie aufwändig mit pflanzlicher Farbe verziert. Da diese Bemalung möglichst lange halten soll, dürfen sich die Bräute nicht von der Stelle bewegen und werden traditionsgemäß von ihren Freundinnen gefüttert. So lange die Farbe nach der Hochzeit sichtbar ist, muss die Frau keine Hausarbeit verrichten. Die Ehemänner küssen die bemalten Füße ihrer Gattinnen jeden Abend und demonstrieren damit ihre Verbundenheit mit ihrer Frau.
Fuß in roten High Heels

Bildquelle: © Chris Curtis | shutterstock.com

 

Arten von Fußfetisch

Es gibt nicht nur eine einheitliche Ausprägung dieser sexuellen Neigung!
Beim Fußfetischismus spielen üblicherweise verschiedenste Faktoren eine Rolle, es rücken sowohl Beschaffenheit, Bereiche oder Bekleidung der betreffenden Körperteile in den Mittelpunkt der Lust. Ebenso geht es darum, welche Rolle der Fuß beim Sex spielt. Hin und wieder binden die Betroffenen auch die eigenen Füße mit in das Liebesspiel ein.
In einigen wenigen Fällen kommt es bei dieser Neigung nicht zum Geschlechtsverkehr, da der Geruch der Füße dem Fetischisten eine indirekte sexuelle Interaktion vermittelt, bei der er nicht mehr mit der betreffenden Person intim werden muss.
Welcher Typus bist Du, was gefällt Dir am meisten?

 

Folgende Vorlieben existieren am häufigsten, wobei diese fast immer kombiniert werden:

  • Beschaffenheit/Bereich: Bei dieser Form des Fußfetischs treten die Beschaffenheit sowie die Bereiche des Fußes in den Vordergrund. Manche Männer mögen eher kleine, schmale Füße, andere große, breite. Die einen haben es gerne weich und zart, die anderen rau und derb. Ebenso stehen Fußfetischisten manchmal nur auf Zehen, andere auf Fersen oder Sohlen. Zur Beschaffenheit gehört auch der Geruch, der manche Männer anturnt.
  • Fußbekleidung: Strümpfe, Nylons oder High Heels geben vielen Fußfetischisten den ganz besonderen Kick. In erster Linie begehrt sind erfahrungsgemäß schwarze durchsichtige Nylons und Netzstrümpfe. Spielen Schuhe bei dieser sexuellen Vorliebe eine Rolle, wenngleich sie keinen wesentlichen Teil zum Lustgewinn beitragen, überschneidet sich diese Neigung mit dem Schuhfetischismus.
    Häufig sind auch nur getragene Strümpfe Objekt der Begierde.
  • Fußsex: Beim "Footjob" oder "Toejob", wird der Sexpartner mit dem Fuß oder mit den Zehen stimuliert bzw. befriedigt. Bei der "Fußbehandlung" genießt der Fußfetischist die Berührungen der Füße einer anderen Person, er streichelt, liebkost und küsst sie. Dabei kann der Geruch zusätzlich besonders erregend wirken. "Toe-Sucking" heißt das Lutschen an den Zehen des Partners.
 

Einbindung von Fußsex ins Liebesleben

Wenn Du von dieser erotischen Neigung betroffen bist, weißt Du wahrscheinlich bereits aus Erfahrung, worauf Du besonders abfährst, was Dich am meisten erregt. Aber vielleicht willst Du auch immer wieder Abwechslung in Dein Sexleben bringen und Dir neue Anregungen holen. Du willst wissen, welche Spielarten, bei der Du Deinen Fußfetisch eine bedeutende Rolle spielen lassen und ihn lustvoll in das Liebesspiel einbinden kannst, besonders geeignet für Dich und Deine Partner oder Partnerinnen sind?
Folgend einige Möglichkeiten für diverse sexuelle Praktiken in Kombination mit einem Fußfetisch:

  • Der Fußfetisch kann bei BDSM integriert werden, beim Domina-Sex etwa mit Fußsklaven, die der Herrin devot die Füße küssen oder diese ablecken. Manche Männer stehen dabei besonders auf das Zurückstoßen und Zurechtweisen mit einem nackten Fuß im Gesicht.
  • Besonders Sugar Daddys lieben gepflegte, junge Füße. Sie lieben es, die Zehen ihrer Gespielinnen in den Mund zu nehmen und daran zu saugen.
  • Wer auf Strapse steht, liebt meist auch Beine und Füße in schwarzen Nylons oder kessen Netzstrümpfen, möglicherweise kombiniert mit hochhackigen Schuhen. Häufig masturbieren Fußfetischisten danach noch längere Zeit mithilfe der getragenen Strümpfe.
  • Der Fußfetisch eignet sich auch wunderbar für Rollenspiele, etwa der reiche Dandy und die "Dienstmagd", die nackt putzen muss. Oder Lehrer und Schülerin. Die Frau wird dabei aufgefordert, Hände und Füße zu zeigen, ob diese auch ordentlich sauber sind.
  • Es existieren im Kamasutra einige Stellungen, die sich hervorragend für Fußfetischisten eignen.
  • Oder was hältst Du von einem Dreier, bei dem Dir gleich zwei Frauen mit ihren Füßen den Penis massieren? Oder eine macht einen fantastischen "Toejob", während Du an den Zehen der anderen lutscht?

Auch beim Fußsex gilt: Erlaubt ist, was gefällt! Am besten ausprobieren und entscheiden, was Dich am meisten anspricht. Deiner Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Die neuesten Anzeigen der Kategorie Erotik Kontakte
Mehr Erotik Kontakte Anzeigen