exhib. = exhibitionistisch – zeigefreudig

Nicht anfassen – nur schauen. Die Abkürzung „exhib.“ beschreibt einen Menschen, der besonders zeigefreudig ist.

Was verbirgt sich hinter exhib.?

Beim Exhibitionismus handelt es sich um eine besondere sexuelle Neigung, die den Wunsch einer Person beschreibt, sich nackt zeigen zu können. Dabei findet das Entblößen meist vor fremden Menschen statt. Allein der Gedanke daran, sich nackt vor anderen Menschen zu zeigen, steigert schon die Lust von einem Exhibitionisten. Abgeleitet wird der Begriff aus dem Lateinischen. Hier steht das Wort „exhibitio“ für die Begrifflichkeit des Auslieferns oder auch des Vorzeigens. Ziel ist es dabei, die eigenen Geschlechtsteile anderen Menschen zu zeigen. Diese Menschen sollen von dem Entblößen überrascht werden.

Kein körperliches Interesse

Normalerweise geht es beim Exhibitionismus rein um den Effekt der Überraschung und des Entblößens. Hier geht es nicht darum, auch körperlich mit den Menschen in Kontakt zu kommen. Die Befriedigung tritt schon in dem Moment ein, wenn der Gegenüber sich schockiert zeigt. Weitere Begriffe aus diesem Bereich sind das Flashing oder auch der Flitzer. Bei beiden Varianten geht es darum, Aufmerksamkeit zu erhalten.

Zurück zum Glossar

Interessante Anzeigen für Dich

Sex-Tipps & Erotik-Ratgeber rund um Sex